Henry Schein kooperiert mit 3D-Druck-Spezialisten SprintRay

3D-Druck ist hochaktuell. Deshalb hat Henry Schein Dental Deutschland sein Portfolio mit den Lösungen von SprintRay erweitert. Das Technologieunternehmen aus Kalifornien hat sich auf die Entwicklung von 3D-Druckern für dentale Anwendungen spezialisiert.

Die Besonderheit der Systeme von SprintRay, so Henry Schein, sei der nutzerfreundliche reibungslose Workflow durch aufeinander abgestimmte Geräte, verifizierte Materialien und eine vollintegrierte digitale Plattform für Konstruktion und Steuerung. SprintRay wird Henry Schein damit sein gesamtes Angebot an 3D-Druckern zur Verfügung stellen. Die Indikationen reichen von der Herstellung von Meistermodellen, Modellen für Aligner und Wax-up, Bohrschablonen, temporäre und definitive Kronen, Prothesen, Schienen und anderen Restaurationen.

Der “Frictionless Workflow”, oder reibungslose Workflow, steht im Zentrum der Lösung von SprintRay. Die Nutzerfreundlichkeit steht dabei an erster Stelle. Dazu gehört die nahtlose Integration von intuitiv zu bedienenden Geräten, ein End-to-End Workflow und verifizierte Materialien. Die Drucksoftware Rayware automatisiert die Einstellung von Druckparametern und Ausrichtung, und auch das Wasch- und Nachhärtungsgerät lassen sich mit einem einzigen Klick bedienen. SprintRay entwickelt ausschließlich Lösungen für den Dentalbereich.

Weitere Informationen finden Sie auf www.henryschein.de.