Dentaurum: Spende an Hilforganisationen schenkt Hoffnung

Die Corona-Pandemie hat die Situation von Menschen in schwierigen Lebenssituationen noch verschlechtert. Die Dentaurum-Gesellschafter Mark S. und Petra Pace sowie Axel Winkelstroeter haben deshalb wieder regionale Hilfsorganisationen mit einer großzügigen Spende bedacht und Hoffnung geschenkt. Das Geld kam der Lilith-Beratungsstelle sowie der Organisation Menschen in Not zugute.

Insbesondere Menschen, die ohnehin große finanzielle Sorgen plagen, sind von der Pandemie betroffen. Die Pforzheimer Hilfsorganisation Menschen in Not unterstützt das ganze Jahr über Bedürftige aus Pforzheim und der Region, die unverschuldet in Not geraten sind. Hierbei kommt jeder gespendete Euro zu hundert Prozent bei den Menschen an, die so dringend Hilfe benötigen.

Auch bei der Beratungsstelle Lilith sind die Auswirkungen der Pandemie deutlich zu spüren. Besonders vorbelastete Kinder und Jugendliche leiden unter den veränderten Lebensbedingungen. “Derzeit sind wir in unserer Beratungsstelle gehäuft mit vor allem weiblichen Jugendlichen konfrontiert, durch deren noch kurze Lebensgeschichte sich eine (sexuelle) Gewalterfahrung an die nächste reiht”, so Angela Blonski, Geschäftsführerin. Die Beratungsstelle ist oftmals der einzige Ort, an dem sich diese jungen Menschen sicher und verstanden fühlen.

Weitere Informationen unter www.pz-news.de/menschen-in-not und www.lilith-beratungsstelle.de/.

© iStock – Ridofranz